Facebook

Jetzt Weihnachtsbraten im NaturHofladen bestellen

Es ist wieder so weit! Ihre Bestellungen für Bio-Weihnachtsgeflügel können ab sofort bis zum 10.12.2022 bei uns im NaturHofladen abgegeben werden. Danach ist der Verkauf nur noch nach Verfügbarkeit möglich. Die Vorbestellungen für Geflügel müssen persönlich abgegeben werden und es wird eine Anzahlung vereinbart.

Wie in den vergangenen Jahren kommen unsere Enten und Gänse aus dem in der seenreichen Uckermark gelegenen Ort Lychen, dort sind sie ganzjährig auf großen Weideflächen mit natürlichen Wasserläufen unterwegs.

Ihre Bestellung können Sie schon zu Hause vorbereiten und mit Ihren Wünschen in den NaturHofladen kommen, wo Sie von unseren Mitarbeitern auch gerne beraten werden.

Ein Social Day verbindet – Tüchtige Bank-Mitarbeiter lernen die Arbeit im Eidechsenbiotop kennen und sind sehr engagiert

Was teilen Mitarbeitende aus einer klassischen Bankfiliale und praktische Naturschützer? Wenn sie kooperieren, dann vieles! Denn gemeinsam eingesetzte Zeit und Arbeit im richtigen Projekt, men power und die Liebe zur intakten Umwelt bringen beide Seiten voran. Außerdem übergibt die Deutsche Bank uns, dem Verein Naturschutz Berlin-Malchow, eine Spende in Höhe von 800 Euro. Sie kommt der Finanzierung des Artenschutzes sowie der Beschaffung von Arbeitsgeräten und Materialien für umweltpädagogische Lehrangebote zugute.

Die Deutsche Bank Berlin-Lichtenberg kam am 11. Oktober im Rahmen eines Social Days mit neun engagierten Mitarbeitenden zum praktischen Arbeitseinsatz in der Natur. Sie unterstützten damit unseren Verein bei der Pflege des großen Eidechsenbiotops am Wartenberger Weg.

Manuela Schulze von der Deutschen Bank in Berlin-Lichtenberg stellt während des tüchtigen Einsatzes zufrieden fest: „Wir engagieren uns gern wieder ehrenamtlich für den Verein, da er sich für die Rettung unserer Umwelt einsetzt. Natur- und Umweltschutz geht uns alle an, deshalb freuen wir uns, heute bei der Pflege eines Biotops zu helfen. Damit wollen wir verschiedensten Tier- und Pflanzenarten einen neuen Lebensraum bieten und einen Beitrag zur Aufrechterhaltung der Artenvielfalt in und um Berlin leisten.“ Die Arbeiten im Biotop umfassten das Zurückschneiden von Pflanzen und Sträuchern, um sicherzustellen, dass das Biotop weiterhin ein Vermehrungs- und Nahrungsplatz für die Zauneidechsen bleiben kann. Die Pflegemaßnahmen verhindern die Verbuschung der Flächen. Damit kann der Erdboden besser Wärme halten, die für die Brut der Eier existentiell ist. Der nach südlich exponierte Hang ist ein ideales Habitat für unsere heimische Zauneidechse, denn hier vergraben sie ihre Eier in Kuhlen.

Diese Social Day-Aktionen eignen sich ideal zum Austausch zwischen diesen beiden meist entfernten Welten. Die Vereinsmitglieder und Bank-Mitarbeitenden kommen im Vergleich zum nüchternen Kundengespräch in der Filiale nicht nur pragmatisch ins Gespräch, sondern es geht im Grünen um wesentlich mehr: „Natur- und Artenschutz sind in diesen Zeiten wichtiger denn je. Umso selbstverständlicher für uns, bei der Pflege des Biotops anzupacken und für unsere Umwelt und die Eidechsen einzustehen. Wir finden die Aktionen und das Engagement der Einrichtung toll und freuen uns, tatkräftig zu unterstützen“, ergänzt Manuela Schulze. Schon im letzten Jahr hat uns ein Team der Deutschen Bank am Schleipfuhl bei der Gehölzpflege geholfen. Diese kontinuierliche Zusammenarbeit zeigt auch, dass Naturschutz-Inhalte über diverse Multiplikatoren und Kanäle verbreitet werden müssen. Auf diesem Weg kann mit persönlichem Austausch und Begegnung auf Augenhöhe wahres Verständnis für die akuten Themen geweckt und weitergetragen werden. Dies wiederum mündet oft automatisch in pragmatischer Unterstützung, welche dringend in vielen grünen Projekten gebraucht wird.

Geschäftsführerin vom Naturschutz Berlin-Malchow, Beate Kitzmann, dankt Manuela Schulz und ihren Bank-Kolleg:innen für diese gute Tat, die Spende und fasst zusammen: „Wir würden es sehr schätzen, die Kooperation in den nächsten Jahren fortzuführen und auch weitere Firmen mit solch einem Einsatz in der Natur für Umweltthemen sensibilisieren zu können.“ Das gesellschaftliche Engagement der Deutschen Bank und ihrer Mitarbeitenden ist vorbildlich, so z. B. mit Hilfe ihrer Born to Be-Jugendprojekte leisten sie einen positiven Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit und ein selbstbestimmtes Leben. Insgesamt brachten sich im letzten Jahr fast 13.000 Kolleg:innen ehrenamtlich mit rund 158.000 Stunden im Plus You-Programm der Bank ein. Weitere Informationen zur sozialen Verantwortung finden Sie unter db.com/gesellschaft oder im Nicht-finanziellen Bericht 2020 unter https://www.db.com/cr/de/datencenter/index.htm. In diesem Sinne wünschen wir Erfolg und hoffen auf weitere gute Einsätze im Natur- und Artenschutz.

Veranstaltung: Unterwegs mit den Müllpiraten am World Cleanup Day 2022

Ahoi! Am Samstag, den 17.09.2022, war es wieder soweit, der diesjährige World Cleanup Day stand an. Zu diesem besonderen Anlass hat sich die Piratencrew mit dem Parkmanagement Hellersdorf und dem Quartiersmanagement Boulevard Kastanienallee zusammengetan und alles um den Aktionstag herum gemeinsam organisiert.

Bestens vorbereitet, machte uns jedoch das Wetter an diesem Tag einen dicken, hässlichen Tintenklecks auf die Schatzkarte. Vom rauen Wind und dem Regen abgeschreckt, fanden sich nur 10 wetterfeste Landratten ein. Allerdings putzten und schrubbten diese 10 wackeren Seelen den Boulevard und Umgebung so blitzeblank wie es eigentlich nur 1000 Seeleute hätten schaffen können. Gestärkt durch Kaffee und Kuchen, waren wir ganze 2 Stunden unterwegs und sammelten am Ende 7 Säcke voll Müll zusammen. Eine großartige Ausbeute, aber schade zugleich, denn es zeigt uns, dass noch viel zu viel Abfall in unserer Umwelt landet…

Wie immer möchten wir uns abschließend bei allen Teilnehmenden für ihren Einsatz bedanken.

Zu einer letzten großen Tour in diesem Jahr werden wir am 22.10.2022 aufbrechen, danach geht’s für die Müllpiraten in die Winterpause. In der wir dann natürlich fleißig Pläne für das neue Jahr schmieden werden…

Wir sehen uns!

Fledermaushochhaus aufgestellt!

Zu den Bewohnenden unseres wunderschönen Stadtteils gehören nicht nur die Menschen auch viele wildlebende Pflanzen und Tiere finden in den Grünanlagen, Freiflächen und Schutzgebieten im Norden Lichtenbergs einen Lebensraum. Durch Bodenversiegelung, Gebäudesanierungen und Baumfällungen gehen vielerorts Nahrungs-grundlagen und Niststätten verloren. Auch oft unbemerkte Bewohner wie Fledermäuse finden zunehmend weniger Lebensstätten in Hohenschönhausen. Höhlen in Altbäumen sind der natürliche Lebensraum dieser Tiere. Durch Fällungen sind in den letzten Jahren potentielle natürliche Lebensräume für Fledermäuse im angrenzenden Landschaftsschutzgebiet Falken-berger Krugwiesen minimiert worden. Um dieser Entwicklung entgegen zu wirken, bauten die Mitarbeiterinnen des Umweltbüros Lichtenberg ein Fledermaushochhaus, das nun im Garten des Umweltbüros aufgestellt wurde. Bei der Recherche zu möglichen künstlichen Niststätten für Fledermäuse, sind wir auf die Bauanleitung für das Fledermaushochhaus gestoßen. Der Nistkasten ist als Sommer- und Winterquartier konzipiert und an einem etwa fünf Meter hohen Stahlrohr befestigt. Damit bietet es Platz für ungefähr 300 bis 400 Zwergfledermäuse. Im Vorfeld konnte nicht abschließend geklärt werden, ob eine ähnliche künstliche Niststätte in Berlin bereits existiert. Vielleicht steht nun also das erste Berliner Fledermaushochhaus in Neu-Hohenschönhausen. Eine Anleitung zum Nachbauen finden sie hier.

Ein Thema, das verbindet – Naturschutz Berlin-Malchow ist offizielles Bildungszentrum im bundesweiten BildungKlima-plus-56-Netzwerk

Als gemeinnütziger Verein Naturschutz Berlin-Malchow sind wir nunmehr 30 Jahre in den Bereichen Umweltbildung, Artenschutz und Bio-Landwirtschaft in Berlin aktiv und verfolgen seit der Gründung auch Ziele des Klimaschutzes. Durch die Teilnahme in der Initiative BildungKlima-plus-56 wollen wir unser pädagogisches Programm unter Aspekten des Klimaschutzes zusätzlich qualifizieren und erweitern sowie unsere drei Umweltbildungseinrichtungen klimaneutral zu gestalten. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit anderen bundesweiten Einrichtungen sollen die Themen Wetter und Klima, Lichtverschmutzung und Müllvermeidung sowie die regionale und saisonale Ernährung aufgegriffen und vorangebracht werden. In der vergangenen Auftaktschulung am 09. Juni 2022 konnten die Mitarbeiter:innen des Vereins ihr Klimawissen unter Beweis stellen und ihr Profil in der Klimabildung weiter schärfen. Als krönender Abschluss wurde uns das offizielle Schild als Bildungszentrum im Netzwerk BildungKlima-plus-56 überreicht und direkt im Schaukasten am Eingang des Naturhofes Malchow platziert, damit alle Besucher:innen des Hofes sehen, uns verbindet das Thema Klimaschutz.

Veranstaltung: Unterwegs mit den Müllpiraten auf dem Boulevard Kastanienallee

Ahoi! Am Samstag, den 23. Juli 2022, war es wieder soweit, unsere kleine stolze Piratenflotte stach in See und schipperte den Boulevard entlang. Bekannte und auch neue Gesichter waren unter der Crew, die sich sogleich eifrig ans Werk ging, um die Müllsäcke prall zu füllen. Was natürlich (leider) gelang, ganze 3 Säcke waren es am Ende.

Im Schatten der Bäume klaubten wir fleißig allerlei Unrat auf, die Reste feuchtfröhlicher Zusammenkünfte (Zigarettenstummel, Kronkorken, Schnapsflaschen), Unmengen an Bonbonpapier, hier eine alte Batterie, dort eine alte Zeitung, und und und … selbst einen bunten Schnuller, der dem Piratennachwuchs aus dem Mund gefallen sein muss. Beim Klabautermann, schon kurios…

Jedenfalls glänzt er jetzt wieder, unser Boulevard und dafür bedanken wir uns mit einen lauten „Hooray“ bei allen Teilnehmer:innen! Sollte es euch bereits in den Finger jucken, der nächste Termin ist nicht fern. Am Samstag, 27.August 2022 setzen wir wieder die Segel und würden uns freuen, wenn ihr dabei seid!

 

Gut gemeint und doch gefährlich – die Probleme von Wildtierfütterungen für Tier und Umwelt

Eine gut gemeinte Absicht ist das Füttern von Wasservögeln, inzwischen zu einer Tradition beim Ausflug an die Berliner Kleingewässer geworden. Das mitgebrachte Brot ist für Wasservögel jedoch gefährlicher, als viele Menschen vermuten. Das Füttern durch Menschenhand ist für Enten, Schwäne und andere Wasservögel lebensbedrohlich und daher in Berlin und in vielen anderen Regionen strikt verboten. Durch das zusätzliche Nahrungsangebot verlieren die Tiere ihre Scheu vor den Menschen und ihren natürlichen Trieb, selbstständig auf Futtersuche zu gehen. Darüber hinaus stellt Brot weder eine artgerechte noch natürliche Nahrungsquelle für Gewässerbewohner dar und führt zu schweren Erkrankungen und letztlich auch zum Tod. Doch das Füttern ist nicht nur für die Wildtiere gefährlich, sondern auch für das ganze Gewässerökosystem. Übrig gebliebenes Brot und die durch das Brot nährstoffreicheren Ausscheidungen der Tiere sinken auf den Boden der Gewässer und verursachen eine starke Nährstoffanreicherung in Seen, Flüsse und Teiche. Diese Nährstoffanreicherung (Eutrophierung) von Stickstoff und Phosphor fördert das Algenwachstum und entzieht dem Gewässer den Sauerstoff für Fische, Amphibien, Insekten und anderen Wasserbewohnern. Dieser Prozess ist auch als Umkippen des Gewässers bekannt

Während früher noch wenige Berliner:innen den Weg zum Gewässer gegangen sind, spielt auch die erhöhte Anzahl von Menschen eine wesentliche Rolle, die das Füttern für sich entdeckt haben und so ihre Tierliebe ausdrücken wollen.

Der Verzicht auf die gut gemeinte Tradition der Fütterung von Brot durch Menschenhand schützt nicht nur Enten und andere Wasservögel, sondern auch das gesamte Gewässerökosystem und seine aquatischen Bewohner.

Bildtitel: Brot kann bei Schwänen zu Koliken und Vergiftungen führen.

Veranstaltung: Unterwegs mit den Müllpiraten auf dem Boulevard Kastanienallee

Ahoi! Am Samstag, den 25. Juni 2022, fand sich wieder eine kleine aber feine Piratencrew zusammen, um sich der allgegenwärtigen Müllflut entgegenzustellen. Mit Messer zwischen den Zähnen und Müllgreifern in der Hand machten wir den Boulevard unsicher. Mit dem Ziel, alles wie eine Truhe voll Gold glänzen zu lassen, fegten wir wie wild durch die Gegend und schafften beachtliche 3 Säcke voll Abfälle zu erbeuten. Kronkorken hier, Zigarettenstummel dort, viel Bonbonpapier… die Liste war leider wieder lang. Ungewöhnliche Dinge wie ein Deodorant und nicht aufgebrauchte Reinigungsmittel wurden gefunden. Da fehlen dann selbst dem erfahrensten Piraten die Worte.
Nun gut, wir werden trotzdem – natürlich zusammen mit euch - weiter fleißig sein. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer:innen und freuen uns schon darauf, euch beim nächsten Aktionstag (Samstag, 23.Juli 2022) wiederzusehen…

Bis dahin!

Storchen-News vom Naturhof Malchow:

Storchaufzucht misslungen – Störchin von 2019 gesichtet
Mit großer Freude begrüßten wir am 06. April und 12. April 2022 unsere Ehrengäste auf dem Naturhof Malchow und freuten uns über die Ankunft der Störche. Nachdem das Malchower Storchnest drei Jahre in Folge durch denselben beringten Storch zur Brut ausgewählt wurde, war es in diesem Jahr umso spannender, da diesmal zwei unberingte Störche das Nest auf dem Schornstein am Naturhof besetzten.

Leitfaden zur Vermeidung von Lichtemissionen

Das Umweltbüro Lichtenberg hat gemeinsam mit Naturschutz Berlin Malchow einen Leitfaden erarbeitet, der auf die Problematik der Lichtverschmutzung aufmerksam macht. Es werden Möglichkeit erörtert, wie es im städtischen Bereich gelingen kann Lichtquellen zu reduzieren und damit Mensch, Tier und Umwelt zu entlasten. Lichtverschmutzung bezeichnet zum einen die Aufhellung des Nachthimmels durch von Menschen erschaffene, installierte und betriebene Lichtquellen, deren Licht in die unteren Luftschichten der Atmosphäre gestreut wird. Zum anderen kann auch direktes Licht Lichtverschmutzung bedeuten, wenn Menschen, Tiere und Pflanzen angestrahlt werden. 

Broschüre Schulgarten ohne Hindernisse: planen, machen, erleben

In der Broschüre Schulgarten ohne Hindernisse: planen, machen, erleben hat Nina Fuchs, die in den letzten Jahren das Schulgartennetzwerk Marzahn-Hellersdorf zusammengebracht und gestaltet hat, ihre Expertise im Schulgartenbau zu Papier gebracht. In Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle für Umweltbildung Marzahn-Hellersdorf ist so eine Material- und Informationssammlung entstanden, die die Schulgartengestaltung an Schulen mit Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung in das Zentrum der Betrachtung rückt. Die Möglichkeit alle Sinne anzusprechen und das handlungsorientierte Lernen im Schulgarten, machen ihn zu einem idealen Ort für alle Schüler:innen. In diesem Leitfaden finden interessierte Lehrer:innen ausführliche Informationen dazu, wie ein Schulgarten angelegt werden kann. Welche Materialien vorhanden sein sollten, wie Verbündete und tatkräftige Hilfe gefunden werden kann und wie sich das Thema in den Unterricht einbauen lässt.

Welttag des Artenschutzes – für uns 365 Tage im Jahr

Anlässlich der Unterzeichnung des Washingtoner Artenschutzübereinkommens am 3. März 1973 wird seit 2013 der Welttag des Artenschutzes veranstaltet. Unter dem Motto Recovering key species for ecosystem restoration bzw. Erholung wichtiger Artenbestände für die Wiederherstellung von Ökosystemen soll in diesem Jahr auf die weltweit mehr als 40.000 vom Aussterben bedrohten wildlebenden Tier- und Pflanzenarten aufmerksam machen.

Lichtenberger Stadtgrün

Raus ins Grün. Für viele Menschen ein Ausgleich zum Alltag. In einer Großstadt wie Berlin sorgt das Stadtgrün für viele positive Effekte. Es dient der Naherholung in der Stadt, sorgt für saubere Luft, kühlt im Sommer die Stadt und spendet Schatten. Gleichzeitig bietet es wildlebenden Tier– und Pflanzenarten ein zu Hause.

Doch trockene Sommer, Luftverschmutzung und Verunreinigung durch Abfälle machen unserem Stadtgrün zu schaffen. In Lichtenberg gibt es verschiedene Arten von Stadtgrün, die wir Ihnen mithilfe der vorliegenden Karte gern vorstellen möchten. Von Schutzgebieten hin zu Parks und Friedhöfen gibt es viele schöne Grünflächen zu entdecken. Hier gelangen Sie zur Karte.

Mitarbeiter:in gesucht!

Wir suchen eine qualifizierte/n Mitarbeiter:in für den Bereich Biotoppflege mit Bio-Landwirtschaft

Hier gehts zur Stellenausschreibung

Ihre Bewerbungen richten Sie bitte an:

Naturschutz Berlin-Malchow
Friederike Hübschmann
Dorfstraße 35, 13051 Berlin
Tel. 030 – 92 79 98 30
Fax: 030 – 92 79 98 31
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.naturschutz-malchow.de

Lernen mit Freddy dem Frosch

Wissenswerte und hilfreiche Arbeits-materialien für Kindergarten und Grundschule. Anregungen für Eltern sowie für Lehrer:innen oder einfach zum Erkunden für die Kids. Freddy erkundet sein Umfeld, lernt Freunde kennen und erfreut sich an der Natur.

Zu Freddy gehts hier lang >

Ansprechpartnerin

Beate Kitzmann

Geschäftsführerin

Tel. (030) 92 79 98 30 • beate.kitzmann@naturschutz-malchow.de
Lernen mit Freddy

macht Spaß

Wissenswerte und hilfreiche Arbeitsmaterialien für Kindergarten und Grundschule.
Ihre Spende

für den Naturschutz Berlin-Malchow

Sie können mit Ihrer grünen Spende den Berliner Naturschutz vielfältig unterstützen.
Kids lernen Natur
Entdecke mit uns die Natur! Du kannst hier viel lernen, rätseln und Sachen selber ausprobieren.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen