Facebook

Es gibt ein paar einfache Tipps, wie man erkennt, ob und welche Hilfe für die Küken richtig ist. Bei einem Fund sollten sie das verwaist wirkende Küken zunächst an Ort und Stelle belassen und sich zurückziehen. Meist handelt es sich um fast flugfähige Küken mit relativ vollständig ausgebildetem Gefieder, die über Rufe noch in Kontakt zu ihren Eltern stehen und von ihnen versorgt werden. Zieht sich der Mensch zurück, kehren die Altvögel häufig schnell wieder zu ihrem Küken zurück.

Möchten Sie sichergehen, dass das Küken kein verwaistes Jungtier ist, sollten sie es über einen längeren Zeitraum von etwa zwei bis drei Stunden aus einem Versteck in größerer Distanz heraus beobachten. Sollte das Jungtier in dieser Zeit nicht von den Elterntieren aufgesucht werden, kann man von einem verwaisten Küken ausgehen. In diesem Fall oder falls das Küken noch sehr jung und fast unbefiedert ist oder das Küken einen verletzten Eindruck macht, sollten Sie sich an eine anerkannte Vogelstation (Adresse für Berlin siehe unten) wenden. Die Aufnahme der Küken bei Privatpersonen hat leider häufig eine schlechtere Überlebenschance als das Belassen in der Natur zur Folge. Außerdem sind Küken sehr stressanfällig.

Generell gilt, dass Sie Küken aus Gefahrensituationen, wie etwa einer Straße, retten und in der Nähe wieder absetzen sollten, damit die Altvögel ihr Küken dort wiederfinden können. Im Gegensatz zu Jungtieren von Säugetieren, stört der menschliche Geruch an den Vogelküken nach dem Umsetzen die Elterntiere nicht und sie werden von ihnen wieder angenommen.

 

Wildvogelstation im Wuhletal

Zum Forsthaus 7

12683 Berlin

 

Telefon: 030 54712892 oder 030 50967766

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Weiterführende Links vom NABU:

Wildvogel gefunden | NABU Berlin

„Verwaiste“ Jungvögel bitte nicht aufnehmen - NABU

Beate Kitzmann

Geschäftsführerin
Tel. (030) 92 79 98 30