Aktualisierung der Streuobstbestände in Berlin

Man kann es kaum glauben, aber es hat geklappt. Durch die Stiftung Naturschutz Berlin wurde eine Studie finanziert, deren Aufgabe es war, die Bedeutung von Streuobstwiesen für den Naturschutz in Berlin herauszufinden.

Weiterlesen...

Unsere Naturschutz-Ziele und Berliner Landwirtschaft

Senator Dr. Dirk Behrendt und Staatssekretärin Margit Gottstein zu Besuch auf dem Naturhof Malchow

Dr. Dirk Behrendt - Senator für Justiz, Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Antidiskriminierung, diskutierte mit der Geschäftsführerin des Vereins Beate Kitzmann beim Spaziergang zu den Shorthorn-Weiden und Streuobstwiesen über die zukünftige Gestaltung der Landwirtschaft in Berlin und Brandenburg. Der Senator tauschte sich auch über die Herausforderungen der Naturschutzarbeit und ganzjähriger extensiver Beweidung aus und lernte unseren Naturhof mit Erlebnisgarten „aktiv“ kennen.

Weiterlesen...

Zählung Amphibienschutzzaun Naturschutzzentrum Schleipfuhl

Die Erfassung der Amphibien am Schutzzaun erfolgte mit der Unterstützung von acht ehrenamtlichen Helfern vom 14. März bis zum 8. Mai 2018. Die Zahl der Tierfunde in diesem Jahr betrugen 204 Tiere. Dies ist eines der schlechtesten Ergebnisse seit Bestehen des Zaunes 1991. Als Ursache sind unter anderem der zunehmende Verlust an Lebensräumen und die fortwährend neu gestalteten Gärten, die häufig nicht nach naturnahen Kriterien angelegt werden, zu nennen.

Weihnachtsmarkt 2018 auf dem Naturhof

- Lichterfroher Weihnachtsmarkt 2018
auf dem historischen Naturhof Malchow –

Sonntag, 9. Dezember

12 – 17 Uhr

 

Auf dem Naturhof weihnachtet es sehr! Wir laden Sie herzlicham 9. Dezember ein – erleben Sie mit uns gemeinsam als Naturschutzverein den gemütlichen und stimmungsvollen Weihnachtsmarkt auf dem historischen Hof mit wärmenden Feuerkörben.

Weiterlesen...

Ernte erster Streuobstäpfel Bio-Klaräpfel im Hofladen

Die Apfelernte hat auf den Nordberliner Streuobstwiesen begonnen! Die ersten Klaräpfel, auch Augustäpfel genannt, sind in unserem Hofladen erhältlich! Diese eignen sich ideal zur Zubereitung von Kompott oder Apfelmus.

Rückblick Lichtenberger Freiwilligentage 2018

Ein großes Dankeschön an die fleißigen Kräuterspiralen-Bauhelfer

Unsere Mitmach-Aktion im Rahmen der Lichtenberger Freiwilligentage am 7./8. September war der Bau einer Kräuterspirale auf unserem Naturhof. Zusammen mit Ursel Lorenz, die den Aufbau leitete, legten sechs freiwillige Helfer den schneckenförmigen Grundstock mit Pflastersteinen – für diesen Einsatz bedankt sich der Naturschutzverein herzlich bei den großen und kleinen Teilnehmern und auch bei der Oskar-Freiwilligenagentur!

Weiterlesen...

Traditionelles 24. Storchenfest mit Meister Adebar im Nest

 

Ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren und Rückblick auf den Jahreshöhepunkt

Jährlich lädt der Verein Naturschutz Berlin-Malchow am letzten Wochenende vor den Sommerferien zum Storchenfest auf den charmanten Naturhof ein. Im kommenden Jahr feiern wir das 25. Jubiläum am 15./16. Juni 2019.

 

Weiterlesen...

Adebar Adé - Ende der Storchensaison in Malchow

Am 7. August hat Adebar das Ende der hiesigen Sommer-Storchensaison eingeläutet und verabschiedet sich in den kommenden Tagen vom Naturhof. Im Juli und August zeigten sich die beiden Störche tagsüber noch ab und an im Nest auf dem Ziegelschornstein, klapperten und boten ein ländliches Flair auf dem Hof. Nachwuchs gab es keinen, es waren vermutlich zwei Jungstörche. Nun steht ihnen der lange Weg über den Bosporus und Sinai nach Afrika oder nach Spanien bevor. Etliche Tausende Kilometer fliegen die Vögel, zum Teil 12.000 Kilometer nach Südafrika. Täglich sind sie acht bis zehn Stunden bzw. 200 bis 300 Kilometer auf Reisen. Wir sind gespannt, ob der beringte Jungstorch nächstes Jahr auf den Hof zurück findet und dann erfolgreich mit einem Weibchen brütet. Noch liegen keine Informationen von der Beringungszentrale auf Hiddensee zum Ring und Geburtstort des einen Langstrumpfes vor.

Storchen-Intermezzo im Schornsteinnest

Anfang April setzte ein Storch mit seiner um die zwei Meter weiten Flügelspanne zur sanften Landung in das Nest auf dem Schornstein an. Erste Fotos zeigten, dass er noch nicht beringt war.

Die folgenden zwei Wochen verbrachte er häufig, z.B. vormittags, im Nest. Seit Anfang Mai hörte man ihn vermehrt klappern. Am 9. Mai zog dann ein zweiter Storch seine Kreise über dem Hofgelände. Um das Wochenende nach Christi Himmelfahrt gesellte sich vermutlich eben dieser Neuankömmling schließlich zu dem ersten Storch ins Nest.

Weiterlesen...